Das Karriere-Portal der TGISC Das Karriere-Portal der TGISC

Unsere Referenzen schwarz auf weiß.

Case-Studies.

Um unser System ganz praktisch greifbar zu machen, lesen Sie in den folgenden Case-Studies, wie in den vergangenen Jahren Lösungen für die Herausforderungen unserer Mandanten gefunden wurden. Alle Beispiele beweisen wie unsere Innovationen die jeweiligen Märkte, auch international, revolutioniert haben.

 

Die Milch, die länger kann.

 

1989 entwickelte die TGISC®

die ESL- Milch.

Mehr zu Längerfrischer Milch

Und dabei frisch
bleibt.

13 Jahre vor dem ersten
Starbucks identifizierten wir
FutureAssets®: eine Zunah-
me von Singles, mit weniger
Zeit zum Einkaufen, aber
mehr Lust auf täglich kleinen
Luxus, z.B. Cappuccino.

Mehr zu schäumbarer,
leckerer Milch

Eine Shopping-Gattung der Zukunft.

 

Consumermärkte verändern sich.

Mehr zu ZIP-Shopping

ZIP-Shopping:
bedeutet Stilgruppen
zu attraktivieren.

 

Im Consumerbereich lässt
sich nahezu ohne zeitliche
Verzögerung Erfolg oder
Misserfolg von Retailkonzep-
ten ablesen.

Mehr zu ZIP-Shopping

Die erste

Verantwortungs-Stadt

der Welt.

 

Mehr zu GreenCity

Weil es nicht nur
um ökologische
Verantwortung geht.

 

Acht Minuten zum
Hauptbahnhof Zürich:
TGISC® entwickelte zukunftsweisendes
Stadtentwicklungskonzept.

Mehr zu GreenCity

Ein Nass- Trockenrasierer

droht baden zu gehen ...

 

Mehr zum jetzt hygienischsten
Trocken-Rasierer der Welt

Ein Messer im Gesicht. Ein echter Hero, den die Frauen anbeten.

 

Was Männer, die sich nass rasieren, oft über sich denken. Warum Frauen die Zielgruppe sind.

 

Die Lösung der TGISC®
für Panasonic

Dicke Luft am Staubsaugerhimmel.

Staubsauger aus dem Hochpreissegment lag wie Blei in den Regalen.

Die Lösung der TGISC®

Der Staubsauger für die besseren Eltern.

 

Andere profilierten sich über hohe Saugleistung. Und pusteten Staub und Pollen hinten wieder raus.

Warum Eltern Ihre Kids jetzt bedenklos auf dem Teppich krabbeln lassen.

K-LAN. Das Knowledge Netzwerk.

 

Arbeiten, wo das Innovationsherz schlägt. Dort, wo auch der Auftraggeber sitzt. Eine ganze Branche und sogar die Wissenschaft
unter einem Dach.

Mehr zu K-LAN

Weitere Cases

Die Unternehmerstadt.

Die THOMSEN GROUP International Strategy Consultants, in short TGISC® entwickelt eine Stadt in der Stadt. Damit Deutschland nicht zum Zwerg schrumpft, brauchen wir Kinder. Und qualifizierte Leute - so sehr, dass auch die Top-Frauen ran müssen. Kein Wunder, dass sie, genau wie ihre Kollegen, wählerischer werden: Bei welcher Company bleiben Arbeiten und Leben in der Balance, wo sind Kind und Karriere möglich? Sie wollen Stadt statt Stau, kein Pendeln, keine Rushhours. Das finden sie in der Unternehmerstadt.

Zum Case

 

Das Frankfurter Bürocenter.

Bei einem Leerstand von fast 1 Mio m² in Frankfurt und bereits 15.000 m² im FBC schaffte die TGISC® mit einer Innovationsoffensive innerhalb von 3 Monaten den Stopp der Kündigungswelle und innerhalb von 9 Monaten Vollvermietung. 

Weitere Informationen schicken wir Ihnen gern zu.

 

 

Die Deutsche Telekom.

Aus, vom Londoner Star-Architekten geplanten, Büros wurden die fast einhundert „ersten Villen im 15. Stock“, von der TGISC® entwickelt: das Skylight. Das ist exklusives Hochhauswohnen mitten in der Stadt. Mit einer Verknappungsstrategie wurden 50% aller Wohnungen innerhalb von 10 Tagen, 50% lange vor Fertigstellung verkauft. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte beispielsweise dem Fernsehbericht von stern-TV, den wir gern zuschicken.

NASDAQ-börsennotierter Marktführer für Lohnabrechnungen.

Paychex stammt aus New York. Und wollte mit einer Preisstrategie von weniger als 7 Euro pro Monat und Mitarbeiter (statt durchschnittlich 13,50 Euro beim deutschen Steuerberater) den europäischen Markt aufrollen. Die TGISC® identifizierte das Problem. Entscheider glaubten nicht an die hohe Qualität bei dem niedrigen Preis. Die Lösung: eine neue mit dem LiveResearch® der TGISC® ermittelte Preisstrategie von 8,80 Euro. Das war der wichtigste Schritt zur erfolgreichen Lösung der Paychex-Aufgabe an die TGISC®: Erschließen Sie für uns Europa!

Eticur.

Eine von der TGISC® entwickelte Präventivmedizin unter Gewährträgerhaftung des Freistaates Bayern.

 

 

 

 

wellyou.

Gesundheit und Fitness ist ein Zukunftsmarkt. Doch während im europäischen Ausland fast 15% der Einwohner in ein Fitness-Studio gehen, sind es in Deutschland weniger als die Hälfte. Daher sind diese „Erstmitglieder“ die wichtigste Zielgruppe. Diese Zielpersonen mögen keine „Mucki-Buden” und übliche Preise sind ihnen oft viel zu hoch, besonders wenn man mal ein oder zwei Monate nicht trainiert. Vor diesem Hintergrund hat die TGISC® das erste Discount-Fitness Konzept entwickelt. Bald in ganz Europa zu finden, schafft wellyou, was anderen nicht gelingt. Während die Konkurrenz nur 15% der Erstmitglieder gewinnt, sind es bei wellyou weit mehr als 60%. Mit einem Preis von monatl. nur 16,80 Euro. Mit höchster Qualität und angenehmen Mitgliedern gilt wellyou als das Erfolgskonzept.

Wo Porsche und Mercedes zu Hause sind.

Eines der größten Projekte im Süden. Fast 1 Mio. m² Geschossfläche, 1.000 m3 See, 1.000 Wohnungen und bis zu 10.000 Arbeitsplätze entstehen jetzt unweit der Stuttgarter A81 und gleichzeitig der größten Waldfläche Baden-Württembergs.

 

Hier, wo Lebens- und Wohnqualität, Citynähe, Forschung, Entwicklung und Business, aber auch Entertainment kein Widerspruch sind, wollen gleich zwei Städte auf die internationalen Strategieberater der TGISC® nicht verzichten. Sindelfingen und Böblingen, die im Städteranking der Region Stuttgart die Plätze 1 und 2 belegen, hatten schon in der Vergangenheit renommierte Global Player fasziniert: die Daimler AG, Bosch und Hewlett-Packard, IBM und Philips.

 

Wo 1929 noch das Luftschiff Graf Zeppelin landete, entsteht auf dem Flugfeld, wenige Jahre nach dem Erwerb des 80 ha Areals von der Bundesrepublik Deutschland, Zukunft.


Viele Kriterien hatten die Hanseaten in der wirtschaftlich stärksten Region im Südwesten Deutschlands zu erfüllen. Mit Erfolg. Ohne Gegenstimmen erfolgte die Mandatierung der TGISC® durch den bundesweit als vorbildlich geltenden, interstädtischen Schulterschluss. Auf das hochprofessionelle, aber auch aufwändige System der TGISC® ausgerechnet für Schwaben angesprochen, lächelt Prof. Bernd Thomsen, CEO & Chairman: „Es gibt nichts sparsameres als in die Zukunft zu investieren! ...“

Gute Aussichten auch für Hessens Staatskanzlei.

Das Gesicht der Landeshauptstadt Wiesbaden wird sich mit Unterstützung der langfristigen Strategieberatung der TGISC®, Hamburg, in den nächsten Jahren erheblich verändern. Direkt gegenüber der Staatskanzlei entstehen in dieser erstklassigen Lage mit einem Investitionsvolumen von rund 100 Mio. Euro bis zu 47.000 innerstädtische Quadratmeter.

Damit werden auch die Aussichten für den Ministerpräsidenten besser.
Nachdem die Symbiose der Hamburger aus solider Zukunftsforschung (FutureAssets®) und filmanalysierter Marktforschung (LiveResearch®) in den vergangenen Wochen bereits beeindruckende Mandate in der Schweiz gewann und sich Faszinierendes in Baden-Württemberg anschloss, vertraut jetzt auch Hessen der TGISC®, die mit ihrem System als weltweiter Marktführer gilt. Das voll vermietete Immobilienensemble gegenüber dem Kurpark in Wiesbaden erwarb die mit einem Grundkapital von 8.500.000,00 Euro ausgestattete, börsennotierte IFM Immobilien AG aus Heidelberg und Frankfurt von der R+V Versicherung, die als Mieter der Liegenschaft befristet verbleibt. Die börsennotierte IFM Immobilien AG hat sich laut Handelsblatt selbst in turbulenten Zeiten (siehe Handelsblatt-Grafik) gegen bekannte Player hervorragend behauptet.

Die Projektentwicklung des Areals, verbunden mit, beispielsweise, einer Entkernung des bekannten Hochhauses und einer vollständigen Revitalisierung der diversen Bestandsgebäude sowie einer Entwicklung der verschiedenen 1A Villen-Grundstücke, die über außergewöhnliche Blickbeziehungen und einen beispiellosen Nachfragesog verfügen, gilt als besondere Herausforderung, die jetzt mit dem neuen Partner TGISC® erfolgreich gemeistert werden soll.
Ziel wird es außerdem sein, in Wiesbaden ein weiteres Landmark zu schaffen. Der Fokus der aktuell vorliegenden Planung zur künftigen Nutzung liegt auf hochwertigen Büroflächen, die durch weitere gewerbliche Nutzungen und exklusives Wohnen, auch in vorgesehenen Neubauten, ergänzt werden könnten.

Georg Glatzel, CEO der IFM und von der Immobilienzeitung unlängst als “Star Frankfurts” bezeichnet, plant, bereits im nächsten Jahr Immobilienvermögen von 500 Mio. Euro zu beheimaten. Die IFM Immobilien AG (WKN A0JDU9) ist spezialisiert auf die Entwicklung und Revitalisierung von Gewerbeimmobilien mit hohem Wertsteigerungspotenzial. Der aktuelle Immobilienbestand setzt sich beispielsweise aus den Bürogebäuden “westendFirst“ und “Romeo und Julia“ in Frankfurt/Main, dem Wohn-/Büro- und Geschäftshaus mit Einzelhandel “Carré“ in Heidelberg, dem “Gutenberg Park“ in Mainz oder auch dem Office-Tower in Darmstadt zusammen. Künftig sollen zunächst in weiteren, wachstumsstarken Regionen attraktive Objekte erworben werden, deren Marktwert sich bevorzugt bis zu 90 Mio. Euro bewegen soll.
 

Jetzt anrufen: +49 40 66 90 90 80
xing kununu linkedIn facebook youtube Google+ twitter

Geben Sie hier bitte Ihre Telefonnummer aus dem deutschen Festnetz an. Sekunden später klingelt Ihr Telefon und Sie werden
kostenlos mit uns verbunden.


Telefon-Nr:

Karriere